Fabienne und Jerome‘s Erfahrungsbericht aus dem Bahamas Marine Conservation Programm auf Andros Island

Ab Oktober 2016 waren Fabienne und Jerome für knapp zwei Monate Teil des Gapforce Marine Conservation Teams auf Andros Island. Während ihrer Reise durch Mexiko und Panama und schlussendlich Bahamas haben die beiden uns mit einem fantastischen Travel Blog auf dem Laufenden gehalten. Vor allem aber interessieren uns die tollen Erlebnisse und Highlights ihres Aufenthalts mit Gapforce auf den Bahamas. Die beiden jungen Schweizer Traveller lieben neue Kulturen, die Natur und natürlich das Leben auf, am und im Wasser! Unten finden sich vier der letzten spannenden Blog Artikel von Fabienne und Jerome!

Zurück auf Andros Island

Bald wurden wir von Jay und Shelly (dem Pick-up) vom Flughafen in Andros abgeholt. Jay freute sich natürlich seine Mum and Dad, wie er uns nannte, wiederzusehen und es gab viel zu erzählen. Wir erzählten ihm vom Tauchen und Reisen in Mexiko und er erzählte uns, wie sie nach dem Hurricane alles wieder aufgebaut haben. Als wir im Camp ankamen, war noch niemand dort, weil am Donnerstagnachmittag jeweils alle in der lokalen Primarschule sind, um zu unterrichten. Deshalb packten wir erstmals unsere neu gekaufte Gitarre aus und Jay gab seine Gitarrenkenntnisse zum Besten, während wir in der Hängematte chillten. Plötzlich hörten wir, dass die Anderen in Anmarsch sind und wir gingen raus, um sie zu begrüßen. Die Freude über das Wiedersehen war riesig! Mehr lesen…

Unsere erste Woche auf Andros

Dies war die erste komplette Woche im Camp. Zu Beginn der Woche starteten wir mit weiteren Fischlektionen inkl. dem Fish Symposium. Unsere beiden Interns Becky und Alex haben sich Spiele ausgedacht, um die Fische spielerisch in unser Langzeitgedächnis zu bringen.  Neu dazu begannen wir den Emergency First Response Kurs. Dieser ist sehr ähnlich wie der Nothelferkurs vor unserer Autoprüfung, weshalb vieles eine Wiederholung für uns zwei war. Eine kleine Auffrischung schadete uns jedoch nicht… Bandagen und Stabilisierung von Armen, und CRP wurden nochmals erklärt und geübt. Jeden Montag Abend setzen wir uns zusammen für eine Besprechung der vergangenen und kommenden Woche. Dieses Montag setzten wir uns entspannt ans Lagerfeuer am Strand (wir konnten erstaunlicherweise immernoch Glut vom vorherigen Samstag entdecken und zum Entfachen nutzen) und genossen nochmals feine Marshmallows vom Feuer. Mehr lesen…

Schnorcheln auf den Bahamas!

Diese Woche stand ganz im Zeichen der Fischidentifikation. Das Wetter spielte zu unseren Gunsten und wir schnorchelten montags, dienstags und mittwochs. Wir begaben uns ins Wasser und versuchten soviele verschiedene Fische wie möglich zu bestimmen. Denn am Ende müssen wir von 80 verschiedenen Fische alle 3x richtig bestimmen haben. Mit allen Variationen zwischen Jungtier, Männlein und Weiblein gar nicht so einfach! Ausserdem konnten wir neben der Fischbestimmung einige spezielle Meeresbewohner beobachten, wie z.B. ein Ballonfisch und sogar zwei kleine Haie ein Nurseshark und ein Reefshark. Das war unser absolutes Highlight! Mehr lesen…

Endlich können wir Tauchen!

Am Sonntagabend verkündete Will die frohe Botschaft, dass wir am Montag tauchen gehen können! Wir waren alle unglaublich glücklich und konnten es kaum erwarten, das erste Mal abzutauchen. Am Montagmorgen war es dann auch so weit und wir fuhren mit dem Boot raus zu einem Tauchplatz, wo wir nochmals alle Basis-Fähigkeiten wie Maske mit Wasser füllen und ausziehen unterwasser und dann das Wasser wieder auspusten mit der Nase und Regulator dem Buddy übergeben, wenn dieser es signalisiert. Für uns war dies keine Hexerei, da wir all das erst gerade in Mexiko gelernt hatten.

Am Nachmittag haben wir unser Advanced Open Water Buch bekommen und haben gleich damit begonnen, darin zu lesen. Für diesen Kurs braucht man fünf verschiedene spezielle Tauchgänge. Unsere werden folgende sein: Boat Diving, Fisch Identification, Peek Performance Buoyancy, Deep Diving und Navigation. Zur Feier des Tages gab es frisch gefischten Fisch zum Nachtessen. Das war bisher das allerbeste Essen im Camp. Mehr lesen…

Time to say Goodbye - Die letzte Woche auf auf Andros

Unsere letzte Woche im Camp startete sehr gemütlich, denn am Montag war unser freier Tag, da wir am Sonntag mit Tauchen beschäftigt waren. Wir begannen den Tag mit Stretching auf der Yoga-Plattform und genossen die ersten Sonnenstrahlen auf unseren Gesichtern. Danach genossen wir einen köstlichen Brunch mit allem, was unser Herz begehrt. Heute ist das Kokosnuss-Schmuck-Fieber ausgebrochen. Das ist eine sehr ansteckende Krankheit, die ausschliesslich in Gebieten mit Kokosnüssen vorkommt :-)  Spass beiseite wir wollten einfach etwas kreativ werden und starteten deshalb ein neues Projekt: Ringe aus Kokosnuss ( und nein, wir sind noch nicht verlobt). Währenddessen sassen wir in der Sonne und diskutierten über Gott und die Welt mit Jana aus Australien. Dies war ein sehr entspannender Tag. Mehr lesen…

*****

Interessierst du dich für ein Gap Year oder das Marine Conservation Projekt auf den Bahamas? Dann freuen wir uns von dir zu hören!

Gapforce

Antonia Hiesgen

Facebook Twitter

Gapforce runs independently inspected and award winning expeditions, volunteer programs, and conservation projects. From 2 weeks to 1 year, your adventure starts here!