Warum Freiwilligenarbeit im Ausland


Eine wachsende Anzahl von Schulabgängern entscheidet sich nach dem Abi erst einmal für ein Engagement in einem Freiwilligenprojekt im Ausland. So kannst du neben der Unterstützung, die du leistest, auch die Kultur deines Gastlandes hautnah kennen lernen. Die Arbeit in einem sozialen Projekt als Beispiel, bringt dich ins Herz der lokalen Bevölkerung und ermöglicht dir in eine oft ganz andere Lebensweise einzutauchen. Durch dein Engagement in einem sorgfältig ausgesuchten und nachhaltig geführten Volunteering Projekt kannst du deine Zeit nach dem Abitur sinnvoll nutzen. Unten findest du die 5 ultimativen Gründe, dich in einem Freiwilligenprojekt zu engagieren.

1.Netzwerk erweitern und Freundschaften schließen

Du erweiterst dein persönliches Netzwerk von neuen Freunden und Gleichgesinnten – während vielen spannenden Gesprächen mit Travellern aus aller Welt, teilst ihr eure Geschichten und Reiseerlebnisse miteinander, du bekommst neue Ideen und erweiterst deinen Horizont. Nur beim Reisen lernst du eine so große Vielfalt an verschiedenen Lebenswegen kennen. Vielleicht verstehst du dich mit dem einen oder anderen so gut, dass ihr für die nächste Reise „Travel Buddies“ werdet, oder der ein oder andere berufliche Werdegang deiner der Mitreisenden inspiriert dich nach deinem Volunteer Aufenthalt, einen ähnlichen Weg einzuschlagen. Egal ob persönliche oder professionell, die Erlebnisse, die du während eines Volunteer Projekts mit deinen neuen Freunden teilst, bleiben für immer!

2.Erfüllung und Erfolg

Die Arbeit in einem sinnvollen Projekt kann unglaublich erfüllend sein. Gerade in sozialen Projekten ist die Dankbarkeit der Menschen oft grenzenlos. Im Gegensatz zu den meisten 9-5 Büro Jobs, gehst du mit dem Gedanken nach Hause, dass dein Beitrag die Lebensumstände der Menschen in einem sozialen Projekt verbessert, oder zum Schutz von Natur und Tier beiträgt. Es geht nicht darum in ein paar Wochen die Welt zu retten, sondern es geht darum einen kleinen Beitrag zu leisten, und deine täglichen Erfolge in den Gesichtern der Menschen siehst, mit denen du dort zusammenarbeitest.

3.Interkulturelle Kompetenz

Je nach Standort des Projektes können sich Bräuche und Sitten deines Gastlandes sehr von denen deines eigenen Landes unterscheiden. Ohne deine eigene Herkunft zu vergessen, ist die Anpassung an Gesten, Körpersprache und Gebräuche äußerst wichtig für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung. Der interkulturelle Austausch wird in Zeiten der Globalisierung auch für dein späteres Berufsleben immer wichtiger. Mehr dazu im nächsten Punkt!

4.Auslandserfahrung und Soft Skills

Die globale wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Ländern, Regionen und Unternehmen führt dazu, dass Auslandserfahrung durch ehrenamtliches Engagement und Projektarbeit bei vielen Arbeitgebern zum festen Einstellungskriterium geworden ist. Neben Fremdsprachenkenntnissen sind bei der Projektarbeit sind auch Soft Skills wie Teamwork, Leadership und Management unerlässlich – weitere Bonuspunkte auf dem CV.

5.Persönliche Weiterentwicklung und einmalige Erlebnisse

Volunteering „off the beaten track“ also weg von Touristenmassen und rein ins wirkliche Leben in deinem Gastland – während Freiwilligenarbeit im Ausland immer beliebter wird, ist die Chance, dass deine Arbeit und deine Erlebnisse individuell und einzigartig sind, sehr groß! Abseits von Touristenpfaden lernst du die Kultur deines Gastlandes und seine unberührten Landschaften hautnah kennen!

Warum muss ich für die Freiwilligenarbeit bezahlen?

Diese Frage wird uns öfter gestellt und wir antworten darauf folgendermaßen:

Die Organisation deines Auslandsaufenthaltes, unsere eigens entwickelten und einmaligen Programme, unser eigens geschultes Personal vor Ort, Unterkunft und Logis sowie der Transport verursachen Kosten, die wir als nicht staatliche Organisation tragen. Je nach Projekt stehen dir weiterhin einheimische Expeditionsleiter, Sozialarbeiter, Ärzte und Biologen bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite. Nicht zuletzt wird ein Teil der Gebühr in die Projekte vor Ort investiert, um die langfristige Nachhaltigkeit deiner Freiwilligenarbeit und unserer Arbeit zu gewährleisten.

Da wir selbsttragend sind und nicht staatlich gefördert werden, müssen unsere Teilnehmer daher selbst für diese anfallenden Kosten aufkommen. Dies sollte deine Aussicht auf eine intensive persönliche sowie professionelle Bereicherung und unvergessliche Erfahrung jedoch nicht trüben!