Work & Travel in Australien – wie geht das?

Nach Australien reisen und eine Weile dort wohnen und arbeiten? Eine tolle Vorstellung und jeder, der es versucht wird eine besondere Zeit vor Ort erleben! Vor allem nach der Schule, um erstmal raus in die große, weite und spannende Welt zu kommen oder auch wenn man bereits etwas weiter ist und vielleicht mal eine Abwechslung vom bereits eingeschlagenen Berufsweg sucht. Mit einem passenden Working Holiday Visum kann dies in die Tat umgesetzt werden! Dieses Visum ist für 18 bis 30-jährige erhältlich, die aus einem der folgenden Länder kommen: UK, USA, Kanada, die meisten westlichen und skandinavischen Länder sowie Japan, Taiwan und Korea. Sobald ihr das erhalten habt kann es in die weitere Planung gehen - was genau ihr noch beachten und erledigen müsst stellen wir euch hier in einer kurzen Übersicht vor!


Worum muss ich mich als nächstes kümmern, wenn ich das Visum habe?

Da du vor Ort arbeiten möchtest brauchst du auch eine Steuernummer, ein australisches Bankkonto für dein Gehalt, eine australische SIM-Karte um erreichbar zu sein und spezifische Zertifikate, wenn du in der Gastronomie arbeiten möchtest. Restaurants, Bars oder Clubs die Alkohol ausschänken setzen ein halbtägiges Training zum  Thema „Responsible Service of Alcohol“ voraus - das benötigte Zertifikat nennt sich "RSA-Zertifikat". Wenn ebenfalls Spielautomaten vorhanden sind brauchst du auch ein „Responsible Gambling Service“ (RGS) - Zertifikat, ebenfalls ein halbtägiges Training! Man kann beide direkt zusammen machen - mittlerweile auch online - und erfüllt so die Voraussetzungen einen Job in diesem Bereich annehmen zu können. 


Ein australisches Bankkonto kannst du z. B. bei einer der drei größten Banken eröffnen – dies sind die National Bank Australia (NAB), die Commonwealth Bank und Westpac. Es lohnt sich kurz zu vergleichen, wie weit verbreitet die einzelnen Banken sind, wann Kontoführungsgebühren entstehen, was es kostet bei einer anderen Bank abzuheben und was ggf. bei Online-Überweisungen an Gebühren erhoben wird. Ein Bankkonto zu eröffnen dauert für gewöhnlich nicht lang – versucht es einfach innerhalb der ersten 6 Wochen in Australien zu erledigen, da sonst möglicherweise weitere Dokumente notwendig werden. Das Konto kann sogar schon aus deinem Heimatland aus beantragt werden, mehr Vorteile als eine bereits erhaltene Bankkarte bei Ankunft gibt es aber eigentlich nicht.


Die Steuernummer, genannt Australian Tax File Number (TFN) wird ganz einfach beim australischen Finanzamt beantragt. Das kann entweder online geschehen (ATO Website) und dauert im Schnitt ca. 10 Tage, kann aber auch bis zu 28 Tage lang dauern. Du kannst dies ebenso bereits von zu Hause aus machen. Solange du diese Nummer dann innerhalb von 28 Tagen nach Arbeitsbeginn bei deinem Arbeitgeber einreichen kannst ist alles im grünen Bereich – nach 28 Tagen zahlt man sonst als Konsequenz den Höchststeuersatz von 49%. Als Nicht-Einwohner zahlt man sonst normalerweise rund 30% Einkommenssteuer, diese kann man aber per Einkommenssteuererklärung zurückbekommen bei Verlassen des Landes. Wenn du an einem Ort für mehr als 6 Monate wohnt giltst du sogar als Einwohner und zahlt nur die landesüblichen „Einwohner-Steuern“ von 19% - und das auch erst nach einem Verdienst von 18.000 australischen Dollar, welche einkommenssteuerfrei sind. Abzüge für Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung oder Rentenversicherung gibt es nicht. Dein Arbeitgeber zahlt zusätzlich für dich in einen Rententopf 9% ein – diese Einzahlung kannst du sogar zurück verlangen nach deinem Aufenthalt, sozusagen ein Bonus obendrauf, der dir ja nie abgezogen wurde.


Um eine SIM-Karte vor Ort brauchst du dir keine großen Gedanken zu machen – die ist einfach und schnell vor Ort erhältlich und es gibt viele Optionen, aus denen man wählen kann. Kurz aber wichtig zu erwähnen ist auch, dass du eine Reiseversicherung abschließt, um Eventualitäten sinnvoll vorbeugen zu können.

Soweit zu den Formalitäten!

Um jetzt einen Job zu suchen brauchst du einen Lebenslauf, CV genannt, der ganz einfach deine Tätigkeiten und Verantwortungen in chronologischer Weise auflistet. Der letzte Job ganz oben, der erste ganz unten! Dein neuer Arbeitgeber will sehen, was du schon praktisch an Erfahrung hast. Die Schulbildung wird kurz genannt, ein Foto ist nicht notwendig und Referenzen von vorherigen Arbeitgebern (Name, Telefonnummer) sind gut, denn so könnte dein neuer Chef bei Bedarf kurze Rücksprache halten. Darüber hinaus sollte natürlich auch deine Kontaktadresse genannt werden sowie eine australische Telefonnummer, um dich erreichen zu können! Wenn du darüber hinaus mitteilst, welche Art Visum du besitzt (Working Holiday Visum sowie die Laufzeitlänge) kann dein neuer Arbeitgeber dich gut einplanen bzw. weiß, wie lang du potentiell verfügbar bist. Wichtig zu wissen ist, dass du innerhalb deines Working-Holiday-Visums nicht länger als 6 Monate für den gleichen Arbeitgeber arbeiten darfst.

Welche Art Jobs kannst du in Australien erwarten?

Natürlich kommen vor allem junge Menschen, die gerade mit der Schule fertig sind und so noch keine großen Qualifikationen vorweisen können – dementsprechend sind viele Tätigkeiten im Angebot, die keiner Qualifikation bedürfen und mit schneller Einarbeitung möglich sind. Typisch ist z. B. die Erntehelfe, Jobs im Tourismus und der Gastronomie oder Baustellen, wenn du gern anpackst. Besteht bereits eine Qualifikation ist insbesondere Hilfe in der Krankenpflege immer gefragt sowie im Grafikdesign oder der IT, denn diese sind oft im Rahmen begrenzter Projektarbeit machbar.

Online-Jobbörsen, die wert sind einmal durchzustöbern sind seek.com.au, CareerOne, indeed.com, workingholidayjobs.com.au oder auch Facebook-Gruppen sowie die Stellenanzeigen in der Zeitung. Bist du an Arbeit auf dem Bau interessiert sprichst du einfach die Arbeiter direkt an und fragst, ob sie Bedarf haben. Die Arbeit ist körperlich natürlich anstrengend, wird aber gut bezahlt. Um in der Erntehilfe tätig zu sein kannst du entweder in Working Hostels gehen, die zum einen in Zusammenarbeit mit Farmern Jobs anbieten und zum anderen für die Zeit der Anstellung auch die Übernachtungsmöglichkeit bieten. Du kannst natürlich auch gucken, was zu deiner Reisezeit geerntet wird und entsprechende Betriebe raussuchen und direkt kontaktieren. Gut ist, dass die Aushilfe in der Ernte sehr flexibel ist. Um in der Gastronomie einen Job zu finden achte entweder auf „Staff wanted“-Schilder und gebe einfach deinen Lebenslauf dort ab, verbunden mit einem kurzen Gespräch mit dem Verantwortlichen oder reiche ihn auch ohne konkrete Ausschreibung unverbindlich in Gastronomien ein, die dir gefallen. In Hotels in ländlicheren und kleineren Gegenden kannst du dann oft sogar deren Verpflegung und Unterkunft nutzen. Darüber hinaus kannst du auch durchaus mal Ausschau nach sogenannten „Notice Boards“ in kleineren Gegenden halten, die auch Jobmöglichkeiten auflisten. Darüber hinaus gibt es auch Job-Agencies, bei denen man sich melden kann.


Wenn du dein Ein-Jahres-Visum in ein zweites verlängern möchtest ist es wichtig, dass du im ersten Jahr drei Monate lang „spezifische“ Arbeit erledigt haben wozu derzeit zählt: Plant and Animal Cultivation, Fishing and Pearing, Tree Farming and Felling sowie Mining and Construction. Wenn du möchtest begleite uns doch vor deinem Einstieg in das Work & Travel-Leben vor Ort schon auf unserem Australia Explorer für 4 oder 7 Wochen! So kannst du dich schon ein bisschen zurechtfinden, erste Erledigungen machen wie eine SIM-Karte kaufen, die Ostküste und weitere Stationen erleben, an die du vielleicht später nochmal zurückkehren möchtest, um dann relaxt in deinen Arbeitsaufenthalt überzugehen. Das Programm findest du hier! So oder so, viel Spaß im wunderschönen, relaxten und sonnigen Australien!